"Da ist noch so ein kleines fieses Blitzen ..."

01.05.2009

Rainer Strecker im Interview

Der Schauspieler Rainer Strecker ist die Stimme der deutschen Skulduggery Pleasant- Hörbücher, die bei der Hörcompany erscheinen. Gerade hat er den dritten Band der Reihe, "Die Diablerie bittet zum Sterben", eingelesen. Mitte Juli kommt das Hörbuch auf den Markt. Im Interview verrät Rainer Strecker, wie er das Buch fand und was ihn an Skulduggery Pleasant fasziniert.


Rainer Strecker, Sie haben den dritten Band von Skulduggery Pleasant bereits gelesen. Wie hat er Ihnen gefallen?
Gut! Landy läuft hier wieder zu erzählerischer Hochform auf. Fetzige Dialoge, irischer Humor, aberwitzige Fantasie.

In einem Interview hat Derek Landy Ihre großartige Stimme gelobt, und auch in diversen Rezensionen ist zu lesen, Sie seien die Idealbesetzung für Skulduggery Pleasant. Was reizt Sie an dieser Figur?
Skulduggery ist eine wunderbare Mischung aus Gentleman und Gangsterfilmfigur. Seine ruppige, trockene Art gepaart mit der Ästhetik der großen amerikanischen Gangsterfilme und Skrewballkomödien der dreißiger und vierziger Jahre reizt mich.

Sie waren nun schon zweimal mit Derek Landy auf Lesereise in Deutschland. Was schätzen Sie an ihm und seinen Büchern?
Er ist im Gegensatz zu seinen Büchern so ganz unaufgeregt. Sehr ruhiger, bescheidener und sehr netter Mann. Gott sei Dank ist da noch so ein kleines fieses Blitzen im Blick ...
Und welcher Figur aus Skulduggery Pleasant würden Sie im wirklichen Leben gerne mal begegnen?
Würd mich gern von China Sorrows verzaubern lassen und mit Tanith Low meinen Kampfanzug von Grässlich Schneider testen.

Vielen Dank, Herr Strecker!